Geschäftsbereiche

 

Unternehmensstruktur    

 

In nachfolgende Bereiche ist das Unternehmen gegliedert:

 

Baustoff-Fachhandel für gewerbliche, kommunale und private

     Kunden

 

Bau & Gartenmarkt mit dem Handel von Artikeln für Haus, Hof

     und Garten, ländlichen Bedarfsartikeln, Futter, Saaten, Dünger

     Pflanzenschutzmitteln und den angeschlossenen Gartencenter

     mit Pflanzen, Erden und sonstigen Gartenbedarf

 

Brennstoffhandel mit dem Vertrieb von flüssigen und festen

     Brennstoffen, sowie den Vertrieb von Schüttgütern, wie Sand,

     Mutterboden etc. und den Betrieb einer Fahrzeugwaage

 

Tankstellen an unseren Standorten Lübz und Plau am See,

      mit dem Verkauf von Dieselkraftstoff, Superbenzin,

      Erdgas und Autogas.

 

Historie

                       

Die heutige Raiffeisen Bezugs- und Handelsgenossenschaft

hat ihren geschichtlichen Ursprung in den Dorfgenossen-

schaften des Altkreises Lübz.

 

Anliegen der Genossenschaft war die Hilfe durch Selbsthilfe

nach den Prinzipien von Friedrich Wilhelm Raiffeisen und

die preisgünstige Belieferung seiner Mitglieder mit Dünge-

und Futtermitteln, Saatgut und Brennstoffen sowie die

Aufnahme des Spar- und Kreditgeschäfte.

 

Die Dorfgenossenschaften wurden bis 1972 in die BHG

Plau, Goldberg und Lübz fusioniert.

 

1972 wurden die BHG Plau und Goldberg durch die BHG

Lübz übernommen.

Die BHG Lübz behielt auch zu DDR-Zeiten die juristische Selbstständigkeit. Ihre Hauptaufgabe bestand in der Versorgung der ländlichen Bevölkerung mit Baustoffen, Artikeln für Haus, Hof und Garten, der materiell-technischen Versorgung der Landwirtschaft und der Brennstoffversorgung. Gleichzeitig wurde das Bankgeschäft getätigt.

 

 

Mit der Wende kam es zur Trennung des Warengeschäftes vom

Bankgeschäft. Zum 01.07.1990 wurde aus der Abspaltung der

Raiffeisen Bank- und Warengenossenschaft eG Lübz die

Raiffeisen Bezugs- und Handelsgenossenschaft eG Lübz.

 

Die nunmehr neu gegründete übernahm die Immobilien und

die Geschäftsausstattung, die für das Warengeschäft erforderlich

waren. Auf Grund der gestiegenen Anforderungen war eine

grundsätzliche Umstrukturierung des Unternehmens sowohl im

personellen als auch im investiven Bereich notwendig.

 

Der Hauptschwerpunkt der Entwicklung wurde in die Bereiche

Baustoff-Fachhandel und Baumarkt gelegt.